Schön, dass du da bist. Dieser Text könnte dich sehr berühren. Wenn du eine Essstörung, eine Depression oder Suizidgedanken hast, könnte dieser Text dir gerade nicht guttun. Bitte überlege dir, ob du ihn wirklich lesen möchtest. Hast du Redebedarf? Dann hilft dir vielleicht unser Angebot hier weiter.

Alles Liebe, Deine Incogito-Redaktion.

Quelle: Pexels/Cottonbro

Bei Hitze nicht durchdrehen: Schweinehundstage

Beitrag aus der Redaktion

@in_cogito.de

Die Sonne scheint in München, Temperaturen über 30°C, alles blüht, alle Menschen suchen die Natur auf, gehen spazieren und sonnen sich im Englischen Garten. Sie essen Eis, baden im Eisbach. Alles scheint so sommerlich, angenehm, friedlich.

Quelle: Pexels/Anouar OlhQuelle: Pexels/Anouar Olh
Quelle: Pexels/Anouar Olh

Es ist Sommer – für viele eine wunderschöne Jahreszeit, Urlaub und Ferien, Hitzefrei in der Schule, Freibäder haben geöffnet, die Tage sind lang. Auch im empfinde den Sommer als einzigartig, als Geschenk von Mutter Erde – genau so wie auch die anderen drei Jahreszeiten. Gleichzeitig ist vor allem der Sommer für mich aber auch eine sehr schwierige und unangenehme Zeit, zumindest aktuell.

Die Tage kochen vor hohen Temperaturen und die Nächte kühlen sich gar nicht richtig ab, das Schlafen ist sehr schwierig. Ab mittags halte ich die Fenster komplett geschlossen, damit sich mein WG-Zimmer im vierten Stock nicht so sehr aufheizt.

In der Küche steht die Hitze

Auch in unserer Küche steht die Hitze und Kochen ist wirklich schweißtreibend. Es ist so warm, dass ich fürchte der Kühlschrank könnte abtauen, wenn ich die Tür öffne. Was mich außerdem davon abhält ihn zu öffnen, ist, die Tatsache, dass er wegen meines Kauf- und Hortzwangs sehr vollgestopft ist. Dass er deshalb außerdem an einigen Stellen vereist ist, erschwert das Öffnen zusätzlich.

Ich schäme mich

Ich schäme mich für meinen Kühlschrank – dafür, dass er so voll ist und ich es aktuell noch nicht auf die Reihe bekomme, die Vorräte aufzubrauchen und nicht ständig alles nachzukaufen. Schuld und Scham nähren meinen inneren Kritiker. Genauso groß ist mein innerer Schweinehund, der mir einredet, dass ich es eh nicht schaffe mich zu ändern. Ich arbeite daran und auch an meiner Einstellung zur Hitze, denn aufgeben kann jeder und wenn ich nichts tue und mich nur schlecht rede, kann es ja nicht besser werden.

Wie ein Hefekloß…

Aktuell fühle ich mich bei warmen Temperaturen nämlich so, als würde ich aufblähen wie ein Hefekloß. Für mich, als jemand, der von einer Essstörung und anderen psychischen Erkrankungen betroffen ist, ist das ein immens unangenehmes Gefühl. Körperekel und Selbsthass steigen stark an. Ich koche innerlich wie äußerlich vor Unwohlsein.

Meistens, wenn ich dann rausgehe, weil es in der WG einfach nicht mehr auszuhalten ist, bin ich nur noch mehr genervt. Ich laufe zum Beispiel durch die Münchner Innenstadt, den Englischen Garten, gehe einkaufen oder ähnliches und die Menschenmassen sind mir einfach zu viel. Nach diesen Ausflügen fühle ich mich dann meistens noch schlechter.

Aber ich arbeite daran. Etwa seit Frühjahr diesen Jahres sind meine Körpersignale endlich wieder da. Ich kann selbst empfinden, was, wie viel, wann, wo, ob ich dieses oder jenes esse und genau so wann und ob ich satt bin. Ich erlaube mir alles und kann auch aufhören, wenn ich keinen Hunger mehr habe.

Fühlst du dich unwohl in deinem Körper und du weißt nicht, wie du damit umgehen sollst? Hier kannst du unkompliziert per Messenger Beraterinnen und Berater anschreiben.

Körperekel hinter mir lassen

Ich versuche, nicht zu verzagen bei der Hitze. Versuche auch den inneren Kritiker, den Körperekel, den inneren Schweinehund und all das, was mich sonst noch so belastet, hinter mir zu lassen. Oder wenigstens neben mir, wo sie weiter meckern und ich mich trotzdem auf mich fokussiere. Auf das, was GUT läuft, was es SCHÖNES und BEZAUBERNDES gibt.

Der Sommer ist einfach ein Geschenk, genau wie Wasser oder was auch immer. Wenn wir immer nur das in Vordergrund stellen, was schlecht ist und was wir nicht können und uns davon runterziehen lassen und uns immer nur schlecht reden, dann kann es auch nicht besser werden.

Genießt den Sommer und all das, was er und ihr selbst zu bieten habt!

Hefeklöße sind  auch ganz lecker…

Schreib uns

Kämpfst du auch mit deinem inneren Schweinehund?

Das Thema des Beitrags beschäftigt dich und du möchtest dich mit uns dazu austauschen? Hier kannst du uns über WhatsApp schreiben und dich mit einem/r Peer-Berater/in austauschen. Du kannst auch gerne nur ein Feedback zum Artikel dalassen.

Schreib uns! *

* dieser Link funktioniert nur auf deinem Mobiltelefon/Tablet, und du musst WhatsApp installiert haben.

Das Thema des Beitrags beschäftigt dich und du möchtest dich mit uns dazu austauschen? Hier kannst du uns über das Kontaktformular schreiben. Eine/r unserer Peer-Berater/innen meldet sich schnellstmöglich per Mail bei dir zurück. Du kannst auch gerne nur ein Feedback zum Artikel dalassen.

Anonymität ist uns wichtig. Du kannst auch mit deinem Nickname schreiben.

* Pflichtfelder

Damit unser Redaktionsteam mit dir schreiben kann, nutzen wir Casengo - ein Online-Tool, bei dem alle Anfragen gebündelt ankommen und zentral beantwortet werden können. Grundsätzlich können alle unsere Peer-Berater auf deine Nachricht(en) und ggf. auch Kommunikationsdaten (z.B. Email-Adresse, Handy-Nummer) über diese Plattform zugreifen. Wir werden mit deinen Daten bzw. Informationen natürlich sehr vertraulich umgehen und diese niemals weitergeben oder außerhalb dieser Plattform speichern.

Da uns Datenschutz sehr wichtig ist, findest du hier noch die wichtigsten Fragen und Antworten.

Zum Versand unserer Nachrichten an die Messenger-App WhatsApp und zur Email-Kommunikation nutzen wir den Dienstleister Casengo aus den Niederlanden. Das bedeutet, dass alle deine Nachrichten an uns (egal ob per WhatsApp, Email oder Kontaktformular), immer zuerst bei Casengo ankommen und uns dort angezeigt werden.

Casengo nutzt bzw. speichert zur Bereitstellung des Dienstes die von euch bei WhatsApp oder beim Email-Provider hinterlegten personenbezogenen Daten, insbesondere Vor- und Nachnahme, Endgerät, Profilbild sowie die über Casengo ausgetauschten Nachrichten. Diese Daten werden in einer verschlüsselten Datenbank gespeichert.

Die o.g. Daten werden nur für die Zustellung unserer Nachrichten genutzt, wir geben sie nicht weiter und verwenden sie nicht anderweitig. Für andere Chat-Nutzer sind die o.g. Daten nicht sichtbar oder zugänglich, da wir keine Gruppennachrichten verschicken. Wenn du dich von dem Dienst abmeldest (s.u.) werden deine o.g. Daten aus der Datenbank gelöscht.

Wichtig: WhatsApp und viele Email-Provider erheben diese Daten grundsätzlich und unabhängig von uns. Casengo fragt diese personenbezogenen Daten nur ab. Weder wir noch Casengo übermitteln proaktiv eure personenbezogenen Daten an diese Dienste!

Mehr über Zweck und Umfang, Verarbeitung und Nutzung, deine Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre erfährst du u.a. in der WhatsApp-Datenschutzrichtlinie.

Theoretisch kann auch Casengo als s.g. Datenverarbeiter auf deine Daten bzw. unsere Kommunikation zugreifen. Um dies auszuschließen, haben wir mit dem Dienstleister eine "Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung" geschlossen, die die Einhaltung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und der europäischen Datenschutz-Grundverordnung gewährleistet. Mehr dazu kannst du hier lesen.

Mehr Informationen und die Datenschutzerklärung von Casengo findest du hier. Unsere Datenschutzerklärung findest du hier.

Du kannst dich jederzeit vom Dienst abmelden und deine Einwilligung zur Datenverarbeitung widerrufen. Sende dazu einfach in deinem Messenger die Nachricht "stop". Wenn du zusätzlich auch alle Daten löschen möchtest, sende "Alle Daten löschen".

Bei Fragen zum Datenschutz schreibe einfach an: datenschutz@in-cogito.de